Kontakt

Es gibt viele Geschichten über die Steine und jede Geschichte besagt etwas anderes.

Bei unseren Recherchen in Ägypten erzählte uns eine ältere nette Dame eine Geschichte die uns sehr berührt hatte. Sie selber ist schon 94 Jahre alt und erzählt uns, wie lange sie schon diese Steine kennt.
Als junges Mädchen so sagte sie, habe sie ihrer Mutter jede Woche in den Abendstunden  nach schwerer Arbeit, immer die Füße mit dem Stein gepflegt, denn ihre Mutter hatte starke raue rissige verhornte Füße. Mit jeder Anwendung wurden ihre Füße weicher und heilten gut ab. Sie selber nutzt heute noch diese Steine, die aus den Bergen Ägyptens kommen und reine Natur sind.
Sie betonte immer wieder, es gibt nichts Besseres als die Steine, glauben sie mir.
  Hellua Steine 

Andere Leute erzählten uns wiederum, die Steine gibt es schon seid vielen Generationen, man könnte eigentlich sagen, schon seid Jahrhunderten von Jahren. Nur leider ist er in Vergessenheit geraten. Die älteren Leute schwören auf die Steine und sprechen immer wieder von Heilung und  das die alten Mittel immer noch die besten sind.

Nach langen Recherchen konnten wir dann endlich in Erfahrung bringen, dass die Steine wirklich aus den Wüstenbergen kommen.
Sie werden in den Bergen zu kleinen Brocken geschlagen und anschließend in einem Ofen gebrannt, damit die Form des Steins eine Festigkeit bekommt.
Jeder Stein hat seine eigene Form, mal etwas größer mal etwas kleiner, mal etwas feiner mal etwas grober.
Der dunkle Stein  mit den vielen kleinen Löchern soll bewirken, dass die grobe Hautschicht intensiv beseitigt werden kann und dass er die Durchblutung der Haut fördern soll. Der rote Stein hat den Effekt, dass er fein verarbeitet wurde. Beide Steine in Verbindung bewirken ein tolles Ergebnis bei der Fußpflege.

Hellua Steine